"FIX & FOXI. Rolf Kauka, der deutsche Walt Disney,

und seine Kultfüchse"
 

Zur Eröffnung der Ausstellung  am 9. Juni 2018 um 19 Uhr lädt die

LUDWIGGALERIE OBERHAUSEN alle Freundinnen, Freunde und Comicfans ein!

 

Mit den Kultfiguren Fix & Foxi widmet sich die LUDWIGGALERIE dem Imperium von Rolf Kauka.

Lupo, Lupinchen und Co. stellen im rosa Schloss ihre Abenteuer und Entwicklungen vor und verdeutlichen die effiziente Arbeit der Marke Kauka. 

Entdecken Sie in dieser bisher umfangreichsten Schau den Kauka-Kosmos ganz neu, der übrigens heutige Klassiker wie Astérix, Lucky Luke oder die Schlümpfe erstmals auf den deutschen Markt gebracht hat.

 

LUDWIGGALERIE Schloss Oberhausen

Konrad-Adenauer-Allee 46

46049 Oberhausen

 

Tel: (0208) 41249 28

www.ludwiggalerie.de

 

www.ludwiggalerie.blogspot.de

www.facebook.com/LUDWIGGALERIE

www.instagram.com/LUDWIGGALERIE

www.twitter.com/LUDWIGGALERIE

 

+++ ab 10. Juni 2018 FIX & FOXI. Rolf Kauka, der deutsche Walt Disney, und seine Kultfüchse +++

 

+++ GLÜCK AUF! Comics und Cartoons von Kumpel Anton über Jamiri bis Walter Moers vom 2. Mai bis 9. September 2018, ein Beitrag der LUDWIGGALERIE zum übergreifenden Ausstellungsprojekt Kunst & Kohle der RuhrKunstMuseen +++

 

 


 

 

Christian Felsnaes

"FORCE"

23.3. bis 24.6.2018

 

Unter dem Begriff Partizipation wird in der Kunst eine Strategie verstanden, mit der ein Künstler die Besucher unmittelbar in eine Aktion oder Handlung verstrickt. Sie als BesucherIn sind aufgefordert, etwas zu tun. Ohne Ihre Teilhabe und Ihr Mitmachen existiert das Kunstwerk nicht.Seit den 1950er Jahren hat sich die partizipatorische Kunst in vielfältiger Weise entwickelt. Wenn Christian Falsnaes (*1980 Kopenhagen) heute die Besucher auffordert, zu lachen, aufzuspringen, in die Hände zu klatschen oder ihm, dem Künstler, die Kleider vom Leib zu schneiden, dann ist es erstaunlich, wie bereitwillig die Menschen seinen Anweisungen folgen. Mit unterschiedlichen Handlungskonzepten, Spielformen und Settings animiert der dänische Künstler die Besucher, sich selbst als Individuum wie auch als Teil einer Gemeinschaft kennenzulernen. Dabei überprüft er immer wieder auch Funktionsweisen von Macht und Gehorsam. Wie weit wird eine Anweisung befolgt? Wann werden Grenzen überschritten? Gleichzeitig setzt sich Falsnaes mit dem Verhältnis zwischen der Vergänglichkeit der Aktion und der auf Dauer angelegten ästhetischen Präsenz des Werkes auseinander.

 

Kaiser-Wilhelm-Museum

Joseph-Beuys-Platz 1

47798 Krefeld

Tel. 02151-975580 

 

https://www.krefeld.de/de/veranstaltungen/ausstellung-christian-felsnaes-force/

 

http://www.kunstmuseenkrefeld.de/d/index.html 

 

 


 

Markus Lüpertz

"Der Tod, der bleiche Freier"

Gipse

28.4. - 5.8.2018

 

 Im Skulpturen­park Wald­frieden präsen­tiert der Künstler eine umfang­reiche Auswahl seiner Skulpturen in Gips, die – ebenso wie deren spätere Bronze­fassungen – häufig farbig gefasst sind. Schon die Bemalung deutet darauf hin, dass diese zer­brech­lichen Uni­kate für Lüpertz nicht nur bloße Vor­ar­beiten für den Bronze­guss sind, sondern einen besonders hohen Stellen­wert in seinem Schaffen ein­nehmen.

 

Skulpturenpark Waldfrieden

Hirschstraße 12

42285 Wuppertal

http://skulpturenpark-waldfrieden.de/startseite.html

 


 

 

Andreas Schmitten

 

13.05.-26.08.2018

 

Er gilt als Senkrechtstarter unter den jüngeren deutschen Konzeptkünstlern. 

Im Frühjahr und Sommer 2018 zeigt das Museum Kurhaus Kleve die erste

museale Einzelausstellung des Künstlers und Bildhauers

Andreas Schmitten (*1980 Mönchengladbach).

Er ist für seine raumgreifenden und hochkomplexen

Installationen bekannt, die sich aus einer Synthese von inhaltlicher

Kraft, opulenter Ästhetik und formalem Reiz zusammensetzen.

Für die Ausstellung im Museum Kurhaus Kleve ist Andreas Schmitten tief

in die Historie des Gebäudes eingetaucht, das im 18. und 19. Jahrhundert

als exklusives Kurhaus inmitten barocker Gärten englisches Adelshaus

gleichermaßen anzog wie russische Prinzessinnen oder niederländische

Landschaftsmaler.

 

https://www.museumkurhaus.de/de/11879.html

 

 

 

Museum Kurhaus Kleve - Ewald Mataré-Sammlung

Tiergartenstraße 41
47533 Kleve

 

Tel: +49-(0)2821-750 10

 

 

Café Moritz

Tel: +49-(0)2821-750 120
E-Mail: cafe@museumkurhaus.de

Das Café Moritz liegt auf der Dachterrasse des Museum Kurhaus Kleve und bietet eine prachtvolle Terrasse mit Aussicht auf die historischen Klever Parkanlagen.

Öffnungszeiten des Café Moritz

 

Das Café ist von donnerstags bis samstags von 12.30 Uhr bis 16.45 Uhr geöffnet,

am Sonntag von 11.30 Uhr bis 17.00 Uhr.

 

 

 


 

 

 

VERORTUNG

,

 

ZUR AUSSTELLUNG
Gemeinsam mit den ProfessorInnen Carsten Gliese, Anja Kempe und Thomas Wrede präsentieren AbsolventInnen und Studierende der Hochschule der bildenden Künste Essen im Rahmen der Ausstellung aktuelle Positionen der künstlerischen Fotografie und Medien.

 

In den ausgestellten Arbeiten spielen interdisziplinäre Aspekte ebenso eine Rolle wie die vielfältigen Ausdrucksmöglichkeiten der technischen Bildmedien. Neben klassischen Fotografien werden auch multimediale Arbeiten gezeigt.

Die beteiligten AbsolventInnen und Studierenden sind:
Angela Brandt | Annette Hiller | Loïc Hommel | Sebastian Luty | Meike Poese |
Gabi Rottes | René Sikkes | Shari Weirig | Charlotte Winnenbrock

„Verortung“ ist eine Kooperation mit der Friedrich-Hundt-Gesellschaft e.V., gefördert durch die Stadt Münster.

 

DAUER DER AUSSTELLUNG
Die Ausstellung ist vom 08. Mai bis zum 05. August 2018 geöffnet.
Öffnungszeiten: Di.-Fr. 10-18 Uhr, Sa., So., feiertags 11-18 Uhr

KünstlerInnengespräch: 23. Juni 2018, 15 Uhr

VERANSTALTUNGSORT
Stadtmuseum Münster, Salzstr. 28, 48143 Münster

                                                                                         Öffentliche Veranstaltung. Der Eintritt ist frei.

 

 


 

 

 

 

Meine sehr geehrten Damen und Herren!

Liebe Freundinnen und Freunde der LUDWIGGALERIE!

 

Im Jahr des Kohleausstiegs haben sich 17 der RuhrKunstMuseen zusammengefunden, um dieses für das Ruhrgebiet so wichtige Ereignis mit einem großen Ausstellungsprojekt zu begleiten. Unter dem Titel GLÜCK AUF! Comics und Cartoons von Kumpel Anton über Jamiri bis Walter Moersbeteiligt sich die LUDWIGGALERIE in ihrem Segment der Populären Galerie. Gezeigt werden Werke von 15 Zeichnerinnen und Zeichnern, die sich – zum Teil ernst oder auch humorvoll – mit dem Thema Kohle auseinandersetzen.

Herzlich laden wir Sie ein zur Eröffnung dieser ungewöhnlichen Präsentation am Sonntag, 6. Mai 2018 um 15 Uhr in die LUDWIGGALERIE Schloss Oberhausen.

 

Otto Berenbrock I Dachma I Hendrik Dorgathen I Moritz Götze I Jan Gulbransson I Jamiri I Ulf K. I Ralf König I Isabel Kreitz/Peter Mrozek I Ralf Marczinczik I Ulrike Martens I Walter Moers/Florian Biege I Steff Murschetz I Dirk Trachternach I Thorsten Wieser I

 

Einige der Künstler*innen werden anwesend sein und im Anschluss signieren.

 

Glück auf!

 

Dr. Christine Vogt und das Team der LUDWIGGALERIE

 

 

 

 

                 


 

 

 

 

 

 

 

 

Marina Abramovic

                                        The Cleaner

 

20. April bis 12. August 2018

 

Radikal, umstritten und bewundert zugleich: Marina Abramović ist eine der meistdiskutierten internationalen Künstlerinnen – vor allem im Bereich ihrer bahnbrechenden Performances, mit denen sie immer wieder die eigenen physischen und psychischen Grenzen auslotet. Die große europäische Retrospektive ist exklusiv in Deutschland ab dem 20. April in Bonn zu sehen und spiegelt umfänglich die Facetten ihres Werks. Abramović setzt sich auseinander mit Erinnerung, Schmerz, Verlust, Ausdauer und Vertrauen. Die Ebene der Zeit (-erfahrung) und der Umgang mit dem eigenen Körper sind weitere Faktoren, die ihr Werk so eindrücklich werden lassen. Die Ausstellung umfasst alle Schaffensphasen bis in die Gegenwart: Filme, Fotografie, Malerei, Objekte, Installationen sowie ausgesuchtes Archivmaterial belegen den eindrücklichen Kosmos der Künstlerin und spiegeln ihre enorme Bandbreite. Vor allem einige Re-Performances und partizipative Arbeiten bereichern das intensive Ausstellungserlebnis.

 

Eine Ausstellung der Bundeskunsthalle in Kooperation mit dem Moderna Museet, Stockholm, und dem Louisiana Museum of Modern Art, Humlebæk

 

 

https://www.bundeskunsthalle.de/presse/aktuelle-presseinformationen.html

 

 


 

Fünf Ausstellungen in Münster

 

In der geplanten Ausstellung „Frieden. Von der Antike bis heute“ (28. April – 2. September 2018) beleuchten das LWL-Museum für Kunst und Kultur, das Kunstmuseum Pablo Picasso Münster, das Archäologische Museum der Universität Münster, das Bistum Münster sowie das Stadtmuseum Münster das Ringen um Frieden in seinen vielfältigen Ausprägungen. Mit hochrangigen Exponaten aus internationalen Sammlungen wird das Thema aus kunst- und kulturhistorischer sowie stadtgeschichtlicher und christlicher Perspektive präsentiert.

Anlass für die interdisziplinäre Ausstellung an fünf Orten sind zwei historische Daten: die Schließung des Westfälischen Friedens vor 370 Jahren in Münster und Osnabrück sowie das Ende des Ersten Weltkrieges vor 100 Jahren.

 


 

 

 

In diesem Jahr stellt das letzte deutsche Steinkohlebergwerk seine Förderung ein. Damit endet eine Ära von über 250 Jahren Industriegeschichte, die insbesondere das Gesicht des Ruhrgebiets, das Selbstverständnis seiner Bewohner und die Entstehung seiner einmaligen Kunst- und Kulturlandschaft bestimmt hat. Dies nehmen 17 RuhrKunstMuseen zum Anlass für das größte städteübergreifende Ausstellungsprojekt, das je zu diesem Thema umgesetzt wurde. In 13 Städten der Metropole Ruhr werden ab Mai zeitgleich nationale und internationale Positionen gezeigt, die sich in Malerei, Skulptur, Installation, Fotografie, Video- und Klangkunst mit dem Thema des „schwarzen Goldes“ auseinandersetzen. Parallel zu den Ausstellungen bieten die Museen ein vielfältiges Veranstaltungsprogramm, das von Konzerten mit Abbauhämmern über szenische Lesungen bis hin zum Figurentheater reicht.

Dieses Ausstellungsprojekt wird gefördert von der RAG-Stiftung, der Brost-Stiftung, dem Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie sowie dem Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und der Kunststiftung NRW.

6. Mai bis 16. September 2018

 

http://www.ruhrkunstmuseen.com/kunst-kohle.html

 

 

 

____________________________________________________________________________________________________________________________



 

 

"Black & White. Von Dürer bis Eliasson"

22. März bis 15. Juli 2018

Museum Kunstpalast Düsseldorf

Die erste große Themenschau über Malerei, die auf Farbe konsequent verzichtet

https://shop.smkp.de/austellungen/black-white-von-duerer-bis-eliasson.html