Unter dieser Rubrik werden in loser Folge zeitgenössische Künstler/innen

aus der Umgebung und ihre Arbeiten vorgestellt.

 

 

 

Martina Lückener 

*1975 in Telgte

Schattenschnitte, Objekte, Malerei, Fassadenmalerei, Zeichenlehre

 

Künstlerisches Schaffen

Kerngebiete des künstlerischen Schaffens von Martina Lückener sind u.a. Projekte für die

Kunst im öffentlichen Raum und Schattenschnitte. Kennzeichnend für das Werk ist der

Umgang mit eigenwilligen Perspektiven in Formen, Flächen und Linien. Martina Lückener

erzeugt ästhetische Bilder gestaltet durch Verzerrungen, Klarheit und Prägnanz. Sie

untersucht das Hintergründige, was auf den ersten Blick einfach erscheint und bringt auf

ungewöhnliche Weise Unbekanntes ans Licht.

 

 
                                     

Künstlerische Ausbildung

1996 -2002 Studium Freie Kunst an der Kunstakademie Münster (Akademiebrief)

2000 -2005 Studium Design an der Fachhochschule Münster ( Dipl. Des. Grafik )

2002 Meisterschülerin bei Professor Gunther Keusen

seit 2005 frei schaffend, regelmäßige Projekte und Ausstellungen

seit 2006 Atelier am Hawerkamp 31, 48155 Münster

lebt und arbeitet in Münster und Ostbevern

 

Stipendium / Preise /Auszeichnungen

2015 Stipendium der Aldegrever Gesellschaft für Druckgrafik

2013 Anerkennungspreis Architektenwettbewerb mit Fritzen + Müller-Giebeler Architekten BDA

Ahlen

3. Preis CarpetVista Design Wettbewerb, www.carpetvista.de/ger/Winners/

2010 Realisierung Wettbewerb künstl. Fassadengestaltung Jib/Gleis 22 Stadt Münster, mit Benedikt

Burghoff

2008 Familie im Blick: 3. Preis, Museum Villa Stahmer, Georgsmarienhütte

2004 Förderpreis 2004 der „Freunde der Kunstakademie Münster e.V.“

2003 2. Preis Schilderfamilie Willkommensschilder Roxel (Dauerinstallation seit 2005)

 

Regelmäßige Ausstellungen seit 1999

in Deutschland, Niederlande, Spanien, Schweden, Tschechien

 

Referenzen

(P) jurierte Projekte/Ausstellungen, (ö.A.) Öffentliche Ankäufe, (K) Kataloge

 

2018 Kunst am Rand, Kinderhaus (P,K)

ZWEI, Museum Abtei Liesborn (P)

SCHATTIERUNGEN, HLB Dr. Schumacher & Partner GmbH (K)

2017 SCHWARZ WEISS, ARTLETstudio Karlsruhe

SKULP TOURING, Kulturrucksack Münster (P, K)

Echolot[e], Eiskeller Altenberge (P, K)

2016 Nosferatu, la folie Ostbevern (P)

MyHeimat 2014-2016, Liesborn, Kreiskunstverein Beckum-Warendorf (P, K)

Kunst am Rand, Kunst und Alter (P, K)

Altes Stroh zu neuem Gold - "Das Wundersame", Kloster Bentlage, Rheine und Textilfabrik

Bocholt (P, K)

2015 ARTLETstudio, Wandgestaltung Galerie, Münster (A.)

Traces of Dialogue – Symposium/Ausstellung, Titanichalle Hawerkamp Münster (P, K)

Kreis Warendorf (ö.A.)

Kreiskunstverein Beckum-Warendorf e.V. (ö.A.)

2015 Jahresgaben Aldegrever Gesellschaft LWL Museum für Kunst und Kulltur Münster (Broschüre)

2014 Lesende, Gestaltung der Ausleihtheke Forum St. Nepomuk, Kath. Kirchengemeinde

Burgstenfurt (ö.A.)

Haus der Zukunft, Wandgestaltung Route 66, Jugendwerk Ostbevern e.V. (P, ö.A.)

art consult für Hotel Kempinski, Gravenbruch (P)

2013 schaukeln, Kunst trift Kohl (P, K)

Wasserbad, la folie und Keimzelle Kunst, zwei Installationionen mit Julia Siegmund (P)

2012 K60, Kreiskunstverein Beckum-Warendorf e.V., Telgte (P)

Krönung – crowning moment, hbf – Häuser Bilder Fenster, Hotel Kaiserhof Münster (P, K)

2011 Wasserspiel, Projekt KunstOrt MünsterLand Wasserwerk ETO Ostbevern (P)

KunstOrt MünsterLand Natur.Mal.Vier., Ausstellungshalle Am Hawerkamp, MS (P)

drei Cortenstahlskulpturen, Frei(Luft)Schwimmer, KunstOrt MünsterLand 2011, (P, ö.A)

Kulturforum Ostbevern e.V., Bever Ostbevern

2010 Wandgestaltung Jib/Gleis 22, Stadt Münster, Gemeinschaftsarbeit mit Benedikt Burghoff (P,

ö.A.)

Utra-Rotor, Wandgestaltung Firma Jäckering zum 100Jährigen Firmenjubiläum, Hamm (ö.A.)

2009 Scherenschnittmuseum Vreden (ö.A.)

2008 Scherenschnittinstallation art consult für Rocco Forte Hotel Prag

 

Mitgliedschaften

Westdeutscher Künstlerbund e.V., Kreiskunstverein Beckum-Warendorf e.V., Hawerkamp 31 e.V.,

KünstlerinnenForum MünsterLand e.V. und in der VG-Bildkunst

 

Galerien

ARTLETstudio, Münster

Kunstraum Rampe, Bielefeld

FREI(LUFT)SCHWIMMER (2011) - SCHAUKELN SWING (Papierschnitt 2014) - SCHATTENLICHT (Papierschnitt 2016) - TO NEVER FADE COMPLETELY (2017)



Karoline Dumpe

 

1963 geboren in Berlin

1983-89 Studium Textildesign an der Kunstakademie Stuttgart, bei Prof. Leo Wollner

1989 Diplom Textildesign

1989-92 Designerin in der Textilindustrie, Neumünster

Seit 1992 freischaffend tätig

2005 Atelier und Gründung Kunstraum Alte Spedition Gladbeck

Ausstellungen und Projekte im In- und Ausland

Seit 2005 Juryvorsitzende bei der Wilhelm-Zimolong-Förderpreisvergabe für Nachwuchskünstler (2005, 2010, 2013, 2016)

 

Preise und Auszeichnungen

Fissler Designpreis

Auszeichnung für Avantgardedesign auf der HEIMTEX, Frankfurt

2010 1. Preis der Provinzial für das „cool at school“ Anti-Vandalismus-Projekt, Ratsgymnasium Gladbeck

2013 1. Preis für das Schulprojekt „don`t start be smart“ Raucherprävention, Ratsgymnasium Gladbeck

 

Ausstellungen (Auswahl)

1992 Galerie Langewellpott, Eckernförde

1995 Galerie Klein, Hamburg

Seit 2004 jährliche Teilnahme an der KunstKompakt, Gladbeck

2006 Künstlerball – Ballkünstler, Kunstverein Gelsenkirchen

2007 „Werkstatt“ - Kalender und Ausstellung, Gelsenkirchen

2008 Bericht-Fragment-Struktur- die Umdeutung eines Mediums, Internationales Zeitungsmuseum Aachen

„Schichtarbeiter“, Galerie K5, Köln

Themenausstellung „Mauerfall“, Kunstverein Plauen 

„Fragmentarische Balance“, Galerie Futura, Berlin  

2010 Füßler Kulturhauptstadtprojekt – Großskulptur für die Stadt Gladbeck

Bilder und Objekte, Kunstverein Werne

Kunstprojekt mit SFS, Schweiz

„Verschmelzung und Auflösung“ Zündorfer Wehrturm, Köln

2016 Themenausstellung Bewegte Zeiten, Alte Spedition Gladbeck

2017 Themenausstellung Stadtansichten, Alte Spedition Gladbeck

 

 

 

Titel: "Dabeisein", "Jetzt gleich", "Pardon", "Herausdrängen", "Wachtturm", "Out of Control", "Unterwanderung".

 

 

...über meine Arbeit

Mit meinen Werken versuche ich die klassische Bildvorstellung aufzulösen und neue Ausdrucksformen von Malerei und Bildgestaltung zu finden. Da ich an und mit dem Bildkörper arbeite, würde ich von dem erweiterten Begriff des Bildobjektes sprechen.

Grundlage meiner Arbeiten ist fast ausschließlich Zeitungspapier. Durch den künstlerischen Eingriff wird das verwendete Material aus dem schnelllebigen, industriellen Umlaufprozess genommen und in langlebige Kunstobjekte transformiert. Dabei wird das Medium durch unterschiedliche Bearbeitung verändert und häufig mit anderen Werkstoffen kombiniert. Mit meiner Arbeit setze ich das Thema Presse, Medien und Fake News in neue Kontexte und hinterfrage sie. 

K.D.

 

www.alte-spedition.de

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

Armin Weinbrenner habe ich am 8.11.2017 im Rahmen eines Kunstseminars der Universität Münster kennengelernt, in dem er sich, seine künstlerische Entwicklung, seine Arbeitsweise und seine Werke vorstellte. Ein daraufhin vereinbarter Atelierbesuch bei ihm in Münster gab einen weiteren Einblick in seine vielfältige künstlerische Tätigkeit.                                                                                                                         C. Lauffs

 

 

 

 

               Armin Weinbrenner

 

1965  geboren in Siegen

1986  Beginn des Studiums an der Fachhochschule Münster, Fachbereich Design

1992  Examen bei Prof. Wolfgang Troschke

            Beginn der Tätigkeit als freischaffender Maler und Holzschneider

1994  Atelier in Köln

           Stipendium der Aldegrever Gesellschaft

1998  Sonderpreis der Internationalen Grafikbiennale, Handbuch der Editionen, Hannover

1999  Stipendium für Lithografie in Leipzig

2000  Studienaufenhalt in Vence, Südfrankreich

                                                                    2004  Atelier in Münster

                                                                    2017  Seit 25 Jahren freischaffender Künstler

 

 





 

Weitere Informationen, auch zu den oben abgebildeten Werken,  findet man auf der Website des Künstlers:

http://www.armin-weinbrenner.de/index.html